Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/greta7

Gratis bloggen bei
myblog.de





hallo ihr lieben nach langer zeit...

wollt mal kurz berichten, wie es mir so geht bei der hitze....
also vor 2-3wochen hab ich von frauchen ne neue frisur verpasst bekommen... ich mußte ewig still halten und das unangenehme an den füßen filz wegschneiden... auf jedenfall muß ich nicht mehr soviel hecheln seither... das ist durchaus sehr angenehm... und meine sachen liegen nicht mehr überall in den zimmerecken rum...

da es frauchen zur zeit nicht ganz so toll geht und si im bett bleiben muß, gehe ich mich basti oder saskia raus... ich find es sehr schade, dass frauchen nicht mitkommen kann und dreh mich immer nach hinten um, wenn wir zur tür raus sind, da sie vielleicht doch kommen könnte...

dafür geht sie mit mir in den garten runter... da kann man bequem aus dem liegesessel ball spielen, wenn ich ihr den ball dann auch bringe
oder dreht mit mir die kurze runde um den wohnblock, an der schwärze und dem park vorbei und wieder nach hause... 10 min normal aber zur zeit 15-20 min da wir auch mal am park uns mal hinsetzen oder ichmal was trinken gehe oder gar schwimmen... sie sagt immer, dass das ganze liegen auf den rücken geht und die bewegung ihr (auch laut arzt) sehr gut täte... ich freu mich immer wenn wir rausgehen...

gestern war ich mit saskia 2stunde joggen im wald und war kaum aus der puste... nicht so wie anfang des sommers, als meine kondition noch winterlich war das hat spaß gemacht... manchmal fahren wir auch ne runde mit dem rad... und gehen zum einkaufen... da muß ich aber meist draußen warten und verstell mich dann gegenüber den passanten als der gefährlich bellende schwarze hund... das ist lustig...

wenn wir dann durch den park zurück nach hause gehen... schnüffel ich am liebsten an einkaufsbeuteln von älteren mitmenschen... aber nur kurz im vorbeigehen... oder ich schneide radfahrern den weg ab oder laufe joggern vor die füße ich liebe es!!!

was eure sorge mit den kindern anbelangt, kann ich nur sagen, dass ich auf dem spielplatz oder im wildpark, keine anstalten mehr gemacht habe gemein zu ihnen zu sein... denn ich weiß ja was auf mich zukommt... mir wird es jeden tag erzählt und an allen sachen die wir schon hier haben hab ich ausführlich geschnuppert... das kleine von einer freundin von frauchen durfte sogar neben mir auf einer decke spielen... ich hab geschlafen und als ich im augenwinkel gesehen hab, dass es auf mich zukommt, hab ich mich dezent zurückgezogen.... das krabbelding kam mir nicht hinterher iund hat nach nem meter aufgegeben, wo ich mich dann erneut in ruhe hingelegt hab... also alles halb so wild...

wir waren auch bei der hundeschule... wo eine "expertin" meine geschichte gehört hat und uns einige ratschläge mitgegeben hat...

in meinem alter ist es nicht so förderlich nochmal einen wechsel der beziehungspersonen zu vollziehen, da ich mich so gut eingelebt hab und mein rudel so gut akzeptiere, die rangordnung feststeht und ich meinen festen platz in dieser habe... das kann wohl "seelische schäden verursachen", was keiner will... und der hund spührt, dass er wieder an einem punkt ist, an dem sich alles ändern kann, weil er mit dieser situatio vertraut ist...

positiv ist, dass wir keine weiteren hunde mehr bei uns wohnen haben...
also komme ich nicht in versuchung meinen rang zu verbessern...

wichtig ist, dass ich meine rückzugsmöglichkeiten habe... wenn es mir zuviel wird durch lärm oder sowas, dass ich einfach das zimmer wechseln kann... saskias tür steht immer offen und da sie südseite wohnt und einen von frauchens teppichen da liegt... kurz ich verbringe viel zeit auf diesem teppich und chille in der sonne... weil hier immer alle zimmer frei zugänglich sind (küche leider ausgenommen, a fallen ab und an recht leckere dinge auf den boden)

wichtig ist, dass ich gleich weiß welchen rang der nachwuchs von meinen alphatieren hat... es steht viel höher als ich... und sie sagte, dass die erste volle windel schnupperware für mich sein soll, dass ich es auch richen kann... und wenn es dann hier einkehrt, dann soll ich es einmal nackt abschnuppern können, dass wir uns auch kennenlernen...

und ich freu mich drauf... gestern hab ich mit meiner nassen schlabberschnautze am bauch geschnuppert und dann meinen kopf draufgelegt... es hat mich geboxt durch die bauchdecke... ich hab mich etwas erschrocken und dann nochmal geschnuppert, woher das wohl kam?? wird ja bald soweit sein.... aber wenn was ist, dann sagen wir euch bescheid... so sehr frauchen emotionalen stress für mich vermeiden will, wenn ich mich nicht benehmen kann oder gar fies werde, dann bleibt ihr keine andere wahl... sie sagt dann immer "greta! tierheim!" und dann gucke ich traurig... ich will doch ier sein ... ich bin immer ganz nervös wenn sie nicht da ist...

vor einigen wochen waren wir bei jonas in berlin, beim inder essen... da war sie kurz mal zur toilette und ich war entsetzt wo sie nun hin ist und ob sie wiederkommt... und hab mich nach 5 min abwesenheit gefreut als hätte ich sie ne woche nict gesehen...

macht euch keine sorgen... wir kommen im ernstfall auf euch zu und natürlich würden wir euch auch gerne mal besuchen kommen.... so wie es zur zeit aussieht aber erst wenn das kleine da ist...
13.7.08 11:52


fledermausalarm!!!

es liegt ein aufregendes wochenende hinter mir... wir haben eine kleine grillparty veranstaltet zu der auch einige meiner unifreunde gekommen sind... wir hunde haben den ganzen abend gespielt m garten... sowas macht zu dritt unter mädels besonders laune am nächsten morgen hatte ich schleimigen augenausfluss beidseitig und alles war gerötet und geschwollen... mir liefen permanent die tränen... frauchen sagte mir, dass wir gleich am montag zum tierarzt müssen, nicht dass es was schlimmes ist... so haben wir den sonntag am see verbracht und waren heute beim tierarzt... kurz und schmerzlos gab es für mich ein paar augentropfen und schon sind wir wieder nach hause gelaufen... ich hatte schon riesige angst, dass ich da bleiben muß und es roch überall so merkwürdig... zu der fledermaus...+ da es so heiß ist, schlafen wir bei offenen fenster... und heute war schon 3 mal ne fledermaus im zimmer.... das erste mal hab ichs, wachhund der ich bin, überhaupt nichtb gemerkt... beim zweiten mal... bin ich richtung fenster gehüpft und stand ohne absicht in frauchens bett... starrte ins dunkel da draussen... und bei 3mal bin ich richtung zimmertür (ausgang) geflüchtet und hab mutig den schwanz zwischen den beinen gehabt und beöbachtet, was da an der zimmerdecke kreiste.... schreck!!! oh graus und nun beobachte ich argwöhnisch das geschlossene fenster... und kann nicht schlafen
29.7.08 01:14


ich wünscht...

Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund,
Ich läg‘ faul auf meinem Kissen und säh‘ mir mitleidig zu,
Wie mich wilde Hektik packt zur Morgenstund‘,
Und verdrossen von dem Schauspiel, legt‘ ich mich zurück zur Ruh‘.
Denn ich hätte zwei Int‘ressen:
Erstens Schlafen, zweitens Fressen.
Und was sonst schöngeistige Dinge angeht,
Wäre ausschließlich Verdauung
Der Kern meiner Weltanschauung,
Und der Knochen, um den diese Welt sich dreht,
Wär‘ allein meiner Meditationen Grund:
Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund.

Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund,
Und ich hätte seine keilförmige Nase, dann erschien‘
Mir die Umwelt vor ganz neuem Hintergrund,
Und ich ordnete sie ein in ganz andre Kategorien:
Die, die aufrecht geh‘n, die kriechen,
Die, die wohl, die übel riechen,
Und den Typen, die mir stinken, könnt‘ ich dann
Hose oder Rock zerreißen
Und sie in den Hintern beißen,
Was ich heut‘ nur in extremen Fällen kann,
Denn ich kenn‘ meinen zahnärztlichen Befund:
Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund.

Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund,
Und dann kümmerte mich kein Besuch, kein Klatsch, keine Affär‘n,
Redete mir nicht mehr Fusseln an den Mund,
Um irgendwelchen Strohköpfen irgendetwas zu erklär‘n,
Denn anstatt zu diskutieren,
Legte ich mich stumm auf ihren Schoß,
Und sie kraulten mir zwangsläufig den Bauch.
Und sollt‘s an der Haustür schellen,
Würd‘ ich hingeh‘n, würde bellen,
Froh, daß ich niemanden reinzulassen brauch‘,
Und ich sagte: „Tut mir leid, aber zur Stund“
Ist der Boß nicht da, und ich bin nur der Hund.“

Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund,
Denn mir scheint, daß ich als er beträchtliche Vorteile hätt‘,
Denn ich lebte, wie ich leb‘, weiter im Grund,
Äße zwar unter dem Tisch, doch schlief‘ ich noch in meinem Bett,
Sparte aber ungeheuer,
Zahlte nur noch Hundesteuer,
Nur in einem bin ich als Mensch besser dran,
Darum mag er mich beneiden,
Denn ich bin der von uns beiden,
Der die Kühlschranktür allein aufmachen kann.
Und das sind Momente, die genieße ich,
Denn ich weiß, dann wünscht‘ mein Hund, er wäre ich.
31.7.08 12:53


ich wünscht...

Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund,
Ich läg‘ faul auf meinem Kissen und säh‘ mir mitleidig zu,
Wie mich wilde Hektik packt zur Morgenstund‘,
Und verdrossen von dem Schauspiel, legt‘ ich mich zurück zur Ruh‘.
Denn ich hätte zwei Int‘ressen:
Erstens Schlafen, zweitens Fressen.
Und was sonst schöngeistige Dinge angeht,
Wäre ausschließlich Verdauung
Der Kern meiner Weltanschauung,
Und der Knochen, um den diese Welt sich dreht,
Wär‘ allein meiner Meditationen Grund:
Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund.

Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund,
Und ich hätte seine keilförmige Nase, dann erschien‘
Mir die Umwelt vor ganz neuem Hintergrund,
Und ich ordnete sie ein in ganz andre Kategorien:
Die, die aufrecht geh‘n, die kriechen,
Die, die wohl, die übel riechen,
Und den Typen, die mir stinken, könnt‘ ich dann
Hose oder Rock zerreißen
Und sie in den Hintern beißen,
Was ich heut‘ nur in extremen Fällen kann,
Denn ich kenn‘ meinen zahnärztlichen Befund:
Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund.

Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund,
Und dann kümmerte mich kein Besuch, kein Klatsch, keine Affär‘n,
Redete mir nicht mehr Fusseln an den Mund,
Um irgendwelchen Strohköpfen irgendetwas zu erklär‘n,
Denn anstatt zu diskutieren,
Legte ich mich stumm auf ihren Schoß,
Und sie kraulten mir zwangsläufig den Bauch.
Und sollt‘s an der Haustür schellen,
Würd‘ ich hingeh‘n, würde bellen,
Froh, daß ich niemanden reinzulassen brauch‘,
Und ich sagte: „Tut mir leid, aber zur Stund“
Ist der Boß nicht da, und ich bin nur der Hund.“

Es gibt Tage, da wünscht‘ ich, ich wär mein Hund,
Denn mir scheint, daß ich als er beträchtliche Vorteile hätt‘,
Denn ich lebte, wie ich leb‘, weiter im Grund,
Äße zwar unter dem Tisch, doch schlief‘ ich noch in meinem Bett,
Sparte aber ungeheuer,
Zahlte nur noch Hundesteuer,
Nur in einem bin ich als Mensch besser dran,
Darum mag er mich beneiden,
Denn ich bin der von uns beiden,
Der die Kühlschranktür allein aufmachen kann.
Und das sind Momente, die genieße ich,
Denn ich weiß, dann wünscht‘ mein Hund, er wäre ich.
31.7.08 14:06





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung